[Ausgelesen] Amy Andrews: Playing the Game

Hot Sydney Rugby Players, Bd. 3



Inhalt:

Er gewinnt immer – doch gewinnt er auch ihr Herz?

Nach einer langen Reihe katastrophaler Männergeschichten hat High-School-Lehrerin Em Newman endgültig genug. So schnell wird sie sich von keinem Typen mehr schöne Augen machen lassen, schwört sie sich. Egal, wie heiß er auch sein mag. Die Freunde des attraktiven und erfolgreichen Rugby-Spielers Lincoln Quinn wetten, dass es Lincoln nicht gelingen wird, Ems harte Schale zu knacken. Weil Lincoln Herausforderungen liebt, nimmt er die Wette an – und geht in die Charme-Offensive. Doch was als Spiel beginnt, fühlt sich plötzlich ganz schön ernst an …

Heiße Rugby-Spieler, die reihenweise Herzen brechen. Starke Frauen, die sich nicht leicht um den Finger wickeln lassen. Und große Gefühle.

– Quelle: beHeartbeat by Bastei Entertainment –

Autor:Amy Andrews
Titel:Playing the Game
Originaltitel:Playing the Player
Reihe:Hot Sydney Rugby Players
(Sydney Smoke Rugby Series)
Band:3
VÖ:29. April ’19
ISBN:978-3732561797
Genre:Sports Romance

Einschätzung von Kathi Rubel:

Dass ich diese Reihe liebe, hatte ich schon mal erwähnt, oder? Band 3 ist da keine Ausnahme – ich habe den Roman gerade beendet und bin noch völlig hin und weg.

Dieses Mal geht es um „Sidney Smokes größten Player“, wie Em ihn in Kapitel 12 bezeichnet. Dass Lincoln Quinn ein Auge auf Harpers beste Freundin geworfen hat, ist ja nichts Neues. Seit ihrer ersten Begegnung ist er hinter ihr her. Wie sehr er sie tatsächlich will, zeigt sich jedoch erst im Lauf der Geschichte.

Ich muss sagen, dass ich anfangs ein wenig skeptisch war, denn so richtig warm geworden bin ich mit den Protagonisten nicht – zumindest auf den ersten Seiten. Ems Verhältnis zu Männern und diese ganze wieder-Jungfrau-Sache hat mich irgendwie nicht abholen können. Und Linc, die arrogante Männerhure (ein liebevoll gemeinter Titel, den ihm seine Mannschaftskollegen gegeben haben), war anfangs auch nicht so meins. Aber mit Kapitel 3 konnten sie mich dann überzeugen und meine Vorbehalte sind restlos verschwunden. Danach habe ich richtig mitgefiebert und die beiden ganz schnell ins Herz geschlossen. Mit jeder Seite ein bisschen mehr. Auch die anderen Paare wiederzusehen und ihre Entwicklung zu verfolgen, hat mich gefreut. Ich bin wirklich gespannt, was auf die Sidney-Smoke-Jungs und ihre Frauen noch alles zukommt.

Em und Linc haben so viel gemeinsam und sind auf den ersten Blick trotzdem völlig verschieden. Ihre Vergangenheit hat sie geprägt und ihre Überzeugungen geformt – zu Ems Leidwesen jedoch in gegensätzlicher Art und Weise. Wie sich diese Grundsätze nach und nach ändern und aneinander anpassen, ist wirklich sehr schön beschrieben. Damit hat mich die Autorin nach der anfänglichen Anlaufphase ganz schnell um den Finger gewickelt und mich dazu gebracht, förmlich durch die Seiten zu fliegen. 

Die Anziehungskraft zwischen Em und Linc ist beim Lesen permanent präsent. Es gibt wieder viel unterdrücktes Verlangen, Gespräche über erotische Fantasien und natürlich leidenschaftlichen Sex. Aber daneben gehen auch die Gefühle nicht unter. Ems Verletzlichkeit, die nicht selten zu irrationalem Verhalten und überstürzten Reaktionen führt, ist greifbar. Lincs verbissener Selbstschutz und der Versuch, seinen Schmerz mit oberflächlichen Affären, bedeutungslosen Flirts, gewagten Bluffs und unnötigen Wetten auszuschalten, wirkt authentisch und nachvollziehbar. Ich habe die inneren Wunden der beiden gespürt und mir gewünscht, dass ihre Beziehung sie heilen kann.

Was mich jedoch am meisten begeistert hat, sind die unerwarteten Wendungen. Ich meine, ein solcher Plot ist eigentlich nichts Besonderes, oder?! Klar, die Umsetzung, die all diese Gefühle in mir ausgelöst hat, sticht aus der Masse mittelmäßiger Liebesromane heraus. Aber sonst? Ich jedenfalls war positiv überrascht und will nur soviel verraten: Die im Klappentext erwähnte Wette läuft definitiv nicht nach Schema F ab. Es ist keine 08/15-Geschichte, wie ich vor dem Lesen vermutet hatte. Sie ist nicht so vorhersehbar, wie die Inhaltsangabe vermuten lässt – und das habe ich geliebt!

So. Und nun noch ein Punkt, den ich leider viel zu oft bei Verlagstiteln bemängeln muss: das Korrektorat. Was ist bitte schön so schwer daran, ein Skript auf Rechtschreib- und Grammatikfehler zu prüfen und diese auch zu korrigieren? Für mich geht es beim Lesen nicht nur um die Geschichte an sich. Wenn ich ständig über solche Fehler stolpern muss, wirkt sich das leider negativ auf mein Lesevergnügen aus.

Fazit:

Dieser 3. Band ist eine überraschende, emotionale Reise, die ich anfangs nicht erwartet hätte. Dabei geht es heiß her, aber auch tiefgründige Gespräche und humorvolle Dialoge fehlen nicht. Also: Die (fast) perfekte Sports Romance.

Willkommen beim Sydney Smoke Rugby-Team – heiße Kerle und starke Frauen garantiert.
Ich kann diese Reihe nur empfehlen!

Wertung:
4,5 Punkte
4,5 Punkte

Kommentar verfassen: