[Ausgelesen] Whitney G.: Lies of Love

No Doubts / Reasonable Doubt – Gesamtausgabe



Inhalt:

Die drei Teile des New-York-Times-Bestsellers in einem E-Book!

Wenn Andrew Hamilton eines hasst, dann sind es Lügner. Seit er vor sechs Jahren auf schreckliche und herzzerreißende Art hintergangen wurde, traut der erfolgreiche Anwalt niemandem mehr. Er hat keine Familie, keine Freunde. Und bei Frauen verfolgt er die eiserne Regel: ein Abendessen, eine gemeinsame Nacht, keine Wiederholung. Die einzige Person, die ihm etwas bedeutet, ist Alyssa, eine Anwältin, die er vor einigen Monaten in einem Jura-Online-Forum kennengelernt hat und der er Ratschläge für ihre Fälle gibt. Zwischen den beiden hat sich so etwas wie Freundschaft entwickelt – auch wenn sie sich noch nie gesehen haben. Doch dann taucht Alyssa in seiner Firma auf – mit anderem Namen und als Praktikantin! Und von einem Moment auf den anderen ändert sich alles …

(Die Geschichte von Andrew und Alyssa wurde unter dem Titel „No Doubts“ bereits in drei Teilen veröffentlicht. Dies ist die Gesamtausgabe.)

– Quelle: LYX.digital / LYX by Lübbe –

Infos zum Buch:

Autor:Whitney G.
Titel:Lies of Love
Originaltitel:Reasonable Doubt – Full Series
Reihe:No Doubts / Reasonable Doubt
Band:Gesamtausgabe
VÖ:1. Mai ’19
ISBN:978-3736310865
Genre:Office Romance

Grafik: Schmetterling

Einschätzung von Kathi Rubel:

Bei „Lies of Love“ handelt es sich um die Gesamtausgabe der 3-teiligen Reasonable-Doubt-Reihe, die 2017 unter dem Titel „No Doubts“ (Teil 1 – 3) erschienen ist. Die ursprüngliche Gliederung wurde beibehalten, sodass ich am Ende von Teil 1 und 2 heilfroh war, dass ich nach den gemeinen Cliffhangern direkt weiterlesen konnte.

Wie der Klappentext bereits verrät, geht es um Andrew, der sich online Thoreau nennt, und Alyssa, die im wahren Leben jedoch Aubrey heißt. Ihre Beziehung baut auf Lügen auf, doch Andrew hat sich aus gutem Grund geschworen, keiner Frau je wieder eine Lüge durchgehen zu lassen. Nur dass er dieses Mal nicht anders kann, als seine eigenen Regeln zu brechen. Nachdem er monatelang eine Online- und Telefon-Beziehung mit Aubrey alias Alyssa geführt hat, ist es ihm einfach nicht möglich loszulassen. Stück für Stück wird er wieder zu dem Mann, der er einmal war und nie wieder sein wollte. Am Ende werden die beiden auf diese Weise glücklich, doch bis es so weit ist, gibt es jede Menge Tränen, Wut und Herzschmerz.

Wer jetzt denkt, dass es sich um eine rein emotionale Geschichte handelt, in der es nur darum geht, die alten Wunden des Hauptcharakters zu heilen, irrt jedoch. Denn obwohl das teilweise sogar der Fall ist, geht es vor allem um Aubrey – und darum, wie sie dafür sorgt, dass Andrew seine Komfortzone verlassen muss und endlich wieder anfängt zu leben. Und es geht um Verlangen, Leidenschaft, heiße Bettgeschichten.

Die Reihe ist sehr erotiklastig – besonders in der ersten Hälfte, aber auch danach. Andrew kann nicht anders, als in fast jedes Gespräch etwas Obszönes oder Zweideutiges einfließen zu lassen. Bei ihm geht es nicht ohne Dirty Talk, das wirkt beinahe zwanghaft. Doch schon bald ist klar, dass es sich dabei um einen Schutzmechanismus handelt. Anders als früher will er die Menschen in seinem Umfeld schockieren und auf Abstand halten. Denn wenn er niemanden an sich heranlässt, kann er auch nie wieder so verletzt werden wie vor sechs Jahren.

Andrew hat ein Trauma erlebt, einen Verlust erlitten und sogar nach seinem Umzug und mehreren Jahren noch Albträume davon. Was damals genau passiert ist, erfahren wir erst nach und nach. Bruchstückhaft. Zuerst in Andeutungen, dann in knappen Aussagen, kurzen Flashbacks. Erst als er im dritten Teil dazu gezwungen wird, sich seiner Vergangenheit zu stellen, wird daraus ein komplettes Bild. Denn zu diesem Zeitpunkt kann er nicht mehr davor weglaufen, obwohl das bisher seine Taktik war.

Aubrey hingegen hat Hoffnungen und Träume, will glücklich sein und eine normale Beziehung führen. Ihre Chat-Bekanntschaft Thoreau wollte sie nie persönlich treffen und hat sich daher auch nichts dabei gedacht, sich für eine bereits praktizierende Anwältin auszugeben. In Wahrheit ist sie Studentin und hin- und hergerissen zwischen ihrer großen Leidenschaft Ballett und dem Drängen ihrer Eltern, einen Jura-Abschluss zu machen. Sie ist zehn Jahre jünger und in einer völlig anderen Lebensphase als Andrew. Und trotzdem passen sie perfekt zusammen – auch wenn sie erst alle Lügen aus der Welt schaffen und sich wieder zusammenraufen müssen.

Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend direkt und überraschend ausdrucksstark. Sie betont die Aussagen ihrer Protagonisten stärker als üblich und nimmt kein Blatt vor den Mund. Wenn Aubrey und Andrew aneinandergeraten, fliegen die Fetzen. Ihre Diskussionen und Streitereien sind sehr überzeugend und haben mich häufig zum Lachen und/oder Kopfschütteln gebracht. Dass Aubrey gerne mal eingeschnappt ist und dann zu impulsiv reagiert, bringt Andrews geordnetes Leben ganz schön durcheinander. Ihre Schimpftiraden und wie sie ihm völlig respektlos die Meinung sagt, obwohl er ihr Boss ist, fand ich extrem unterhaltsam. Auch die Nachrichten, die die beiden austauschen, sind ein Highlight. Meist ist der Tonfall neckend und der Inhalt völlig unpassend, aber das macht den Reiz aus.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Andrews und Aubreys Sicht erzählt, wobei jedes Kapitel mit einem passenden Rechtsbegriff samt Definition beginnt. Das ist mal etwas anderes und hat mir gut gefallen. Dass die Dinge, die um sie herum passieren, nur angerissen und dann nicht weiterverfolgt werden, fand ich ein wenig schade. Aber letztendlich geht es um Aubrey und Andrew, alles andere ist nebensächlich. Durch die Perspektivwechsel wird jedenfalls ziemlich schnell klar, wie die beiden ticken und was sie vom Leben wollen. Und obwohl Andrews Art gewöhnungsbedürftig ist, habe ich ihn sofort ins Herz geschlossen – genau wie die etwas unsichere, aber dennoch zielstrebige Aubrey, die dank Andrews Verhalten endlich lernt, sich durchzusetzen.

Dieses Buch steckt voller Emotionen, auch wenn es zu Beginn nicht so scheint. Es beinhaltet die Schönheit des Augenblicks und tiefe, dunkle Abgründe. Es erzählt von reinen Glücksmomenten, hoffnungsloser Verzweiflung, vorsichtiger Hoffnung, aufbrausender Wut, lähmendem Schmerz, kindischer Kränkung und heißer Leidenschaft. Am Ende steht ehrliche Liebe, die uns mit einem Augenzwinkern zu einem tollen Happy End führt.

Fazit:

Obwohl ich mir an manchen Stellen ein paar inhaltliche Details mehr gewünscht hätte, habe ich sehr viel Freude an der Geschichte gehabt. Der besondere Stil der Autorin macht das Lesen zu einem Erlebnis und die Charaktere sind auf ihre ganz eigene Art liebenswert. Wer direkte Sprache, heiße Erotik-Szenen und ein Paar mag, das trotz aller Widrigkeiten und alter Wunden zusammenfindet, sollte die Geschichte von Aubrey und Andrew unbedingt lesen!

Wertung:
4,5 Punkte
4,5 Punkte

Aber Achtung:
Wer eine deutliche, tabulose Sprache und explizite Sexszenen nicht mag, sollte die Finger davon lassen.

Anmerkung:
Wer die Geschichte lieber hören möchte, kann das gerne tun – die 3 Einzelbände sind ebenfalls als Hörbuch (Download) erschienen. Ich habe kurz reingehört und kann die Lesung von Karen Kasche & Sebastian Walch nur empfehlen!



Tags:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen: